Vom Kennzahlenvergleich zum Benchmarking face to face

Geschrieben von: Dr. Hartmut Neckel am: 30.12.2020

  • Themen: Benchmarks im Ideenmanagement, Auswertungen von Kennzahlenvergleichen, persönlicher Erfahrungsaustausch, mit- und voneinander Lernen

Kennzahlen zeigen auf, was Unternehmen erreicht haben – nicht aber, wie sie das getan haben. Das wird erst durch ein „Benchmarking face to face“ ermöglicht. Der „Kennzahlenvergleich Ideenmanagement“ bietet dafür einen ebenso einfachen wie eleganten Zugang – und das mit 100% Datenschutz.

Der "Kennzahlenvergleich Ideenmanagement" bietet Orientierung und ermöglicht jedem Teilnehmer eine individuelle Standortbestimmung im Vergleich zu allen anderen. Darüber hinaus ist er Grundlage für ein evidenzbasiertes Ideenmanagement, indem er auf einer breiten Datenbasis belastbare Aussagen zu relevanten Zusammenhängen macht.

Diese Nutzenaspekte des Kennzahlenvergleichs und „acht evidenzbasierte Kernaussagen“ habe ich ausführlich in meinem Artikel im Heft „Ideen- und Innovationsmanagement 03/20“ (Erich Schmidt Verlag, Berlin) beschrieben.

Ein weiterer Nutzen entsteht, wenn der Kennzahlenvergleich als Ausgangspunkt für einen vertiefenden persönlichen Austausch genommen wird. Denn dann lässt sich auch erörtern, welche konkreten Hintergründe, Rahmenbedingungen und Maßnahmen zu den jeweiligen Ergebnissen beigetragen haben oder beigetragen haben könnten.

Genau das wird nun mit dem neuen „Benchmarking face to face“ ermöglicht – mit einem Verfahren, das den Erfordernissen 100%igen Datenschutzes und dem KISS-Prinzip gleichermaßen gerecht wird.

 

Eine E-Mail und ihre Folgen

Kurz nachdem ich die Ergebnisse des „Kennzahlenvergleichs Ideenmanagement 2019“ versendet hatte, erhielt ich von einem Teilnehmer eine E-Mail. Eingefügt hatte er Diagramme aus seinem Ergebnisbericht, in denen er einige Datenpunkte markiert hatte. Er bat mich, seine Kontaktanfrage an die drei hinter diesen Datenpunkten stehenden Unternehmen weiterzuleiten, da er von ihnen gern erfahren wollte, wie sie ihre Ergebnisse erreicht haben.

Nun kannte ich die Ideenmanager dieser drei Unternehmen persönlich. Daher konnte ich sie ohne weiteres anrufen und fragen, ob sie einverstanden wären, wenn ich den Kontakt zum anfragenden Teilnehmer herstelle. Einer dieser Ideenmanager war sogar Mitglied im selben von mir moderierten Arbeitskreis wie der anfragende Teilnehmer. Ein anderer Ideenmanager kannte den anfragenden Teilnehmer aus anderen Zusammenhängen. In allen Fällen kam es zu für beide Seiten anregenden und interessanten bilateralen Gesprächen – eben zu einem echten „Benchmarking face to face“ (wenn auch coronabedingt zunächst nur per Telefon).

In der Folge habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich diese Möglichkeit allen Teilnehmern des „Kennzahlenvergleichs Ideenmanagement“ anbieten kann – ohne dass Teilnehmer, die das nicht möchten, befürchten müssten, von mir Kontaktanfragen zugeleitet zu bekommen.

  • Die Lösung besteht darin, dass jeder Teilnehmer am „Kennzahlenvergleich Ideenmanagement“ in seinem Datenblatt ankreuzen kann, ob er damit einverstanden ist, ggf. Anfragen für ein „Benchmark face to face“ zu erhalten. Diese Einverständniserklärung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Falls weder „ja“ noch „nein“ angekreuzt werden, gilt das als „nein“.
  • Bei jeder Anfrage kann das angefragte Unternehmen im Einzelfall entscheiden, ob es diese konkrete Anfrage annimmt oder ablehnt. Wird innerhalb von 4 Wochen keine positive Antwort gegeben, so gilt das als negative Antwort. Bei einer negativen Antwort müssen vom angefragten Unternehmen keine Gründe für die Ablehnung angegeben werden (neben Zeitmangel oder dem Bestehen einer Wettbewerbssituation kann es schließlich viele weitere Gründe geben). Dem Kontaktsucher teile ich dann lediglich mit, dass das angefragte Unternehmen keinen Kontakt mit ihm wünscht – nicht aber, um welches Unternehmen es sich handelt (das angefragte Unternehmen bleibt vollständig anonym).
  • Bei einer positiven Antwort erhält der Kontaktsucher die Kontaktdaten des angefragten Unternehmens. Beide können dann Kontakt miteinander aufnehmen und den Austausch in gegenseitiger Absprache gestalten.
  • Im Sinne eines fairen „Geben-und-Nehmens“ können nur die Unternehmen Kontaktanfragen senden, die selbst ihr Einverständnis erklärt haben, Anfragen zu erhalten.
  • Es können maximal 3 Unternehmen angefragt werden.
  • Das „Benchmarking face to face“ ist ebenso wie der „Kennzahlenvergleich Ideenmanagement“ unentgeltlich.

Blog 25 1 Diagramm 1 2020 12 30

Abbildung 1: Markierung eines interessierenden Unternehmens (Diagramm basiert auf fiktiven Werten)

Blog 25 2 Diagramm 2 2020 12 30

Abbildung 2: Markierung einer „Punktwolke“ (Diagramm basiert auf fiktiven Werten)

 

Kontaktaufnahme bei 100% Datenschutz

Eine der Stärken des „Kennzahlenvergleichs Ideenmanagement“ besteht in der Visualisierung der Ergebnisse in aussagefähigen Diagrammen: Anstatt sich durch Zahlenwüsten kämpfen zu müssen, sehen die Teilnehmer auf einen Blick, wo sie selbst im Vergleich zu allen anderen Teilnehmern stehen (siehe Beispiele in den Abbildungen 1 und 2 sowie die Beschreibung des Konzepts im Blogbeitrag vom 30.01.2020). Dabei bleiben sie gegenüber den anderen Teilnehmern (und die anderen Teilnehmer ihnen gegenüber) vollständig anonym.

Sich zu 100% darauf verlassen zu können, dass die für den Kennzahlenvergleich bereitgestellten Zahlen nicht an Dritte weitergegeben werden (auch nicht als abgeleitete Kenngrößen oder Quoten!), ist für viele Unternehmen eine wichtige Voraussetzung, um sich überhaupt zu beteiligen.

Die Diagramme in den individuellen Ergebnisberichten bieten nun einen denkbar einfachen Weg, um mit interessanten Unternehmen Kontakt aufzunehmen – und das bei absoluter Einhaltung des Versprechens, dass keine Zahlen weitergegeben werden:

  • Für eine Anfrage wird der interessierende Datenpunkt im entsprechenden Korrelationsdiagramm markiert (wie in Abbildung 1 veranschaulicht).
  • Es können auch eine Gruppe („Punktwolke“) von Unternehmen markiert und nähere Wünsche (z.B. zur Anzahl der Mitarbeiter) angeben werden (Abbildung 2). Es wird dann das Unternehmen aus der Gruppe ausgewählt, das den Wünschen des Kontaktsuchers am nächsten kommt.
  • Die markierten Korrelationsdiagramme werden formlos an mich gesendet.
  • Je nachdem, ob angefragte Unternehmen ihr Einverständnis erklärt haben, Anfragen zu erhalten (siehe oben), leite ich die Anfragen unter Nennung des Namens und der Kontaktdaten des Kontaktsuchers an die angefragten Unternehmen weiter.

Nutzen Sie den "Kennzahlenvergleich Ideenmanagement" für einen Blick über den Tellerrand! Holen Sie sich Inspiration und Anregungen aus einem persönlichen "Benchmarking face to face"!

Das Datenblatt und Informationen zum "Kennzahlenvergleich Ideenmanagement" finden Sie hier >>.

Dr. Hartmut Neckel

Dr. Hartmut Neckel

Zum Autor: Dr. Hartmut Neckel ist einer der profiliertesten Vordenker und erfahrensten Praktiker im Themenbereich Ideenmanagement, Innovation und kontinuierliche Verbesserungsprozesse. >> Mehr

Kontakt: kontakt@hartmut-neckel.de